Aperitif Und Digestif

Aperitif Und Digestif
Aperitif Und Digestif

Video: Aperitif Und Digestif

Video: Aperitifs & Digestifs 101 2022, August
Anonim

Jede Mahlzeit, die von alkoholischen Getränken begleitet wird, muss gemäß den Regeln organisiert werden. Getränke, die vor, während und nach den Mahlzeiten konsumiert werden, werden in genau festgelegten Mengen gezielt ausgewählt. Wenn Sie beim Feiern einer Party nicht auf die Nase fallen wollen, lernen Sie Begriffe wie Aperitif und Digestif.

Aperitif und Digestif
Aperitif und Digestif

Was ist ein Aperitif?

Es ist üblich, einen Aperitif als Getränk (normalerweise alkoholisch) zu bezeichnen, das vor den Mahlzeiten konsumiert wird, um den Appetit zu steigern und den Durst zu löschen. Aperitifs erfüllen viele Funktionen: Sie regen die Magensaftsekretion an und regen damit den Appetit an, helfen beim Warten bis das Geschirr kommt und stimmen die gewünschte Stimmung ein. Als Aperitif können Saft, Wein, Champagner und jedes andere alkoholische Getränk verwendet werden.

Aperitifs werden wie folgt klassifiziert:

- Single, - kombiniert, - gemischt.

Singles bestehen, wie der Name schon sagt, aus einem Getränk, sei es eine Sorte Saft oder eine Sorte Wein. Kombigetränke umfassen mehrere verschiedene Getränke nach Wahl der Besucher, die gleichzeitig serviert werden. Schließlich sind gemischte Aperitifs Kombinationen verschiedener Getränke.

Aperitifs werden auf einem gemeinsamen Tablett serviert, das normalerweise mit einer Serviette bedeckt ist.

Bei der Auswahl von Aperitifs müssen Sie eine Reihe von Regeln beachten. Zunächst einmal soll Alkohol auf keinen Fall den Gast berauschen, sondern nur das Hungergefühl provozieren und wecken. Die Kombination von Speisen und Getränken (Weißwein - für Fisch, Rot - für Fleisch usw.) muss unbedingt berücksichtigt werden. Schließlich werden heiße oder zuckerhaltige Getränke niemals als Aperitif verwendet.

Was ist ein Digestif?

Digestive ist eine Sammelbezeichnung für Getränke, die am Ende einer Mahlzeit serviert werden und die Verdauung unterstützen. Wenn es sich um Alkohol handelt, sollte er stärker sein als ein Aperitif. Einige Experten halten Tee und Kaffee für ein Verdauungsorgan. Als Digestifs werden am häufigsten Likörweine (Port, Sherry, Cognac), Brandy, Whisky und Liköre verwendet. Die Hauptregel ist, dass ein Getränk, das nach einer Mahlzeit serviert wird, einen helleren Geschmack und ein helleres Aroma sowie eine größere Stärke haben sollte.

Wenn es üblich ist, leichte Getränke als Aperitif zu servieren, dann werden meist dunkle Getränke als Digestif verwendet.

Der Digestif muss unbedingt mit Getränken kombiniert werden, die während der Mahlzeit konsumiert wurden. Wenn das Abendessen beispielsweise von Rotwein begleitet wurde, wäre es am Ende logischer, Portwein oder Grappa zu servieren als Wodka oder Whisky.

Liköre aller Art sind die Favoriten unter den Digestifs. Dank der enthaltenen Kräuter und Gerbstoffe leisten sie hervorragende Arbeit bei der Verbesserung der Verdauung und der Stimmung. Denken Sie daran, dass Digestifs in streng begrenzten Mengen getrunken werden sollten: nicht mehr als 50 g Whisky, nicht mehr als 25 g Bitter.

Beliebt nach Thema