Osterkuchen: Traditionen Und Symbole

Inhaltsverzeichnis:

Osterkuchen: Traditionen Und Symbole
Osterkuchen: Traditionen Und Symbole

Video: Osterkuchen: Traditionen Und Symbole

Video: Easter in Russia (А2) / Ostern in Russland (А2) / Пасха в России (А2) 2022, Dezember
Anonim

Osterkuchen sind rituelle Gebäcke in der orthodoxen Kirche. Dies ist ein hohes reiches Brot, das die Wiedergeburt Jesu Christi symbolisiert. Osterkuchen werden für den wichtigsten christlichen Feiertag - Ostern - zubereitet. Zusammen mit bunten Eiern und Hüttenkäse Ostern sind sie die Hauptgerichte der festlichen Ostertafel.

Osterkuchen: Traditionen und Symbole
Osterkuchen: Traditionen und Symbole

Geschichte und Symbolik des Osterkuchens

Nach christlicher Tradition wird zu Ostern - dem Hauptfeiertag aller Christen - Sauerteigbrot (artos) gebacken. Es zeigt ein Kreuz und eine Dornenkrone - Symbole des Opfers Jesu Christi.

Am ersten Ostertag wird der Artos zusammen mit der Kreuzprozession um die Kirche getragen, dann auf dem Rednerpult zurückgelassen und die ganze Woche ist der Artos in der Kirche, und in der Karwoche wird gesäuertes Brot bread an alle Gläubigen verteilt. Artos symbolisiert das Brot des Lebens.

Osterkuchen sind das heimische Pendant zu artos. Sie werden in der Karwoche gebacken: Am Gründonnerstag wird Hefeteig gelegt, am Freitag gebacken und dann in der Kirche angezündet. Osterkuchen werden mit Hefe zubereitet, die das ungesäuerte Brot des Alten Testaments ersetzt. Somit symbolisiert der Kuchen auch heute noch den Übergang vom Alten zum Neuen Testament.

Wissenschaftler glauben, dass die Wurzeln des Osterkuchens auf das Heidentum zurückgehen, wo hohes Brot mit Eiern Symbole des Gottes der Fruchtbarkeit und Männlichkeit - Phallus - waren. Daher hat das Essen von Osterkuchen eine andere Bedeutung - den Weg vom heidnischen Obskurantismus zur hellen Auferstehung.

Viele Volkszeichen sind mit Osterkuchen verbunden. Es wird angenommen, dass, wenn die Kuchen ein Erfolg sind - das Jahr erfolgreich sein wird und wenn der Teig nicht passt oder das Gebäck knackt, das Unglück unvermeidlich ist.

Im Tempel werden fertige Osterkuchen beleuchtet. Orthodoxe Christen beginnen Ostern mit einem Gebet und einem Stück Kuchen. Erst danach beginnen die Gläubigen das Festmahl. Osterkuchen werden die ganze Osterwoche über gegessen, es ist üblich, sie auszutauschen, zu besuchen, an Verwandte und Freunde zu verschenken, in Waisenhäuser und Krankenhäuser zu bringen.

Das Rezept für einen alten Osterkuchen "Fürstlich"

Traditionell werden Osterkuchen aus einem sehr reichhaltigen Hefeteig hergestellt. Um eines der Hauptsymbole von Ostern - Osterkuchen - nach einem alten Rezept zu backen, müssen Sie folgende Produkte einnehmen:

- 2, 5 Gläser Milch;

- 100 Gramm Hefe;

- 7 Eier;

- 3 Eigelb;

- 3 Gläser Zucker;

- 350 Gramm cremige Margarine;

- 2 Esslöffel Brandy;

- 1 Tasse Rosinen;

- 0,5 Tassen Pflanzenöl;

- 2,5 Kilogramm Mehl;

- 0,5 Muskatnuss;

- eine Prise Salz;

- Vanillin;

- Gewürznelken;

- Zimt.

Der Tradition folgend, vor der Zubereitung des Kuchenteigs ein Gebet lesen, die Küche waschen, Hände, Gedanken und Seele reinigen und erst dann direkt zum Kochen übergehen. Nichts sollte im Weg stehen. Es wird angenommen, dass schlechte Laune, Streit und Fehden in der Familie Backwaren schaden können.

Im Rezept für den Osterkuchen "Fürstlich" ist die Mehlmenge ungefähr angegeben. Es muss so viel hinzugefügt werden, wie der Teig benötigt, der weich und elastisch sein sollte.

Bereiten Sie zunächst ein Gebräu zu. Nehmen Sie dazu etwas warme Milch, fügen Sie 100 Gramm Hefe und etwas Mehl hinzu. Rühren und 30-40 Minuten an einem warmen Ort stellen.

Etwas Mehl in die restliche warme Milch geben und gründlich verrühren, damit keine Klumpen entstehen. Dann mit Zucker geschlagene Eier, geschmolzene Buttermargarine, Cognac, geriebene Muskatnuss und den Rest der Gewürze und des Teigs hinzufügen.

Alles gut mischen und nach und nach Pflanzenöl hinzufügen. Dann mit einem sauberen Tuch abdecken und an einem warmen Ort aufgehen lassen. Wenn der Teig aufgeht, kneten Sie ihn und lassen Sie ihn noch 2 Mal gehen. Eines der Geheimnisse guten Backens ist, dass der Teig sehr gut stehen muss.

Rosinen sortieren, abspülen, in heißem Wasser dämpfen und den Teig beim zweiten Aufgehen einlegen.

Den vorbereiteten Teig in Formen teilen. Füllen Sie sie zu 1/3 voll. Aufgehen lassen und in einen vorgeheizten Backofen geben. Backen Sie die Kuchen bei 180 ° C bis sie weich sind.

Die Backzeit hängt von der Dicke und Qualität des Teigs sowie von den Fähigkeiten des Ofens ab.Ein großer Kuchen wird normalerweise etwa eine Stunde lang gebacken. Beachten Sie, dass Sie die Backofentür beim ersten Mal frühestens eine halbe Stunde nach Garbeginn öffnen können. Andernfalls kann sich der Teig absetzen und der Kuchen funktioniert nicht.

Nach dem Backen die Kuchen mit Zuckerguss dekorieren. Es erfordert:

- 1 Tasse Kristallzucker;

- 2 Eiweiß;

- 1 Glas Wasser.

Zucker und Wasser mischen und köcheln lassen, bis er karamellisiert. Das Eiweiß zu einem steifen Schaum schlagen und den Zuckersirup hineingießen. Umrühren, anzünden und erhitzen. Die fertigen Kuchen mit Glasur bedecken.

Beliebt nach Thema