Wo Ist Der Iwashi-Hering Verschwunden?

Wo Ist Der Iwashi-Hering Verschwunden?
Wo Ist Der Iwashi-Hering Verschwunden?
Video: Wo Ist Der Iwashi-Hering Verschwunden?
Video: 17. WoW Geburtstag Event Guide | WoW Shadowlands 2023, Februar
Anonim

Die überwiegende Mehrheit der über vierzigjährigen erinnert sich mit Nostalgie an den köstlichen Iwashi-Hering - fett, zart, mit einem einzigartigen Aroma. Dieser Fisch war der perfekte Snack für jedes Fest – egal ob es sich um ein Abendessen mit der Familie zu Hause oder eine überfüllte Feier handelt. In den 90er Jahren ist es irgendwie plötzlich aus den Regalen verschwunden, und selbst jetzt, wo das Angebot an Fischprodukten groß genug ist, sehen wir es nicht im Verkauf. Wo sind die Iwashi hingegangen?

Iwashi - ein leckerer Fischsnack
Iwashi - ein leckerer Fischsnack

Zunächst einmal ist Iwashi überhaupt kein Hering, wie viele glaubten. Dieser Fisch hat eine indirekte Beziehung zum Hering - er gehört einfach zur Familie der Heringe. Tatsächlich ist sie eine Sardine, und ihr lateinischer Name klingt so: Sardinops sagax melanostict, also fernöstliche Sardine. Warum "Iwashi"? Auf Japanisch wird Sardine ma-iwashi ausgesprochen.

Nun, gut, wohin ist diese Sardine verschwunden? Und werden wir sie jemals in den Fischabteilungen sehen? Wissenschaftler-Ichthyologen trösten - ja, wir werden sehen. Und höchstwahrscheinlich in naher Zukunft.

Tatsache ist, dass der Entwicklungszyklus der fernöstlichen Sardine noch nicht vollständig verstanden ist. Es ist bekannt, dass dieser Fisch in dem riesigen Wassergebiet von der Küste Taiwans bis Kamtschatka zu finden ist. Sie laicht in warmen Gewässern südlich von Japan und schwimmt dann, um nach Norden zu den Ufern von Primorje zu fressen. Hier ernährt sich Iwashi von Planktonkrebsen und nimmt schnell zu. Mit dem Einsetzen der Kälte ziehen wieder Sardinenschwärme nach Süden.

Vor dem Krieg, in den 30er und 40er Jahren, fingen fernöstliche Fischer eine riesige Menge Ivashi. Dann verschwand dieser Fisch schlagartig aus unseren Meeren. 40 Jahre später, in den 70er und 80er Jahren, kehrte sie wieder zurück und übernahm die Führung beim Fangen. Bis zu 600.000 Tonnen Ivashi pro Jahr werden von unseren Fischern seit fast 10 Jahren abgebaut. Und hier wieder - ein plötzliches Verschwinden. Iwashi hat unser Angelgebiet einfach nicht betreten.

Ichthyologen verbinden diese Zyklizität mit der Spezifität der Fischreproduktion, mit Richtungsänderungen von Unterwasserströmungen. Ihre Vorhersagen für die Rückkehr dieser köstlichen Sardine in unsere Meere sind recht optimistisch. Beurteilen Sie selbst: 30-40 Jahre, dann nach 40 Jahren - 70-80 Jahre. Fügen Sie mit 40 einen weiteren Zyklus hinzu und Sie werden sehen, dass die Iwashi-Population bald zu wachsen beginnen sollte. Laut Ichthyologen soll die Migration der fernöstlichen Sardine in Primorje in den Jahren 2015-2020 beginnen. Eine allmähliche schüchterne Annäherung der Iwashi-Bestände an die Küsten Kamtschatkas beginnt bereits.

Nun, wir hoffen, dass die Vorhersagen der Wissenschaftler richtig sind, und freuen uns auf das Erscheinen dieses köstlichen Fisches auf unseren Tischen.

Beliebt nach Thema